Die SID wurde von dem Ingenieur Robert “Bob” Yannes entwickelt, der später das DigitalSynthesizer- und Sampler-Unternehmen Ensoniq mitbegründete. Yannes leitete ein Team, das sich selbst, zwei Techniker und einen CAD-Betreiber umfasste, der den Chip in fünf Monaten in der zweiten Hälfte des Jahres 1981 entwarf und fertigstellte. Yannes ließ sich von früheren Arbeiten in der Synthesizer-Industrie inspirieren und ließ sich vom aktuellen Zustand der Computer-Soundchips nicht beeindrucken. Stattdessen wollte er einen hochwertigen Instrumentenchip, weshalb die SID Funktionen wie den Hüllkurvengenerator hat, der bisher nicht in heimischen Computer-Soundchips zu finden war. [3] [4]:235 Das SID-Dateiformat ist kein natives Format, das auf dem Commodore 64 oder 128 verwendet wird,[16] sondern ein Format, das speziell für emulatorunterstützte Musikplayer wie PlaySID , Sidplay und JSidplay2 erstellt wurde. [17] Es gibt jedoch Lader wie RealSIDPlay und Konverter wie PSID64[18], die es ermöglichen, einen wesentlichen Teil der SID-Dateien auf originalcommodore Computern abzuspielen. Die MOS-Technologie 6581/8580 SID (Sound Interface Device) ist der eingebaute programmierbare Soundgenerator-Chip von Commodores CBM-II, Commodore 64,[1] Commodore 128 und Commodore MAX Machine Heimcomputern. Es war einer der ersten Soundchips seiner Art, der vor der digitalen Klangrevolution in einen Heimcomputer aufgenommen wurde. Das sid.oth4-Projekt[13] hat über 380 Songs von hochwertigem MP3 auf Hardsid-Hardware aufgenommen und das SOASC= project[14] hat die gesamte High Voltage SID Collection (HVSC) veröffentlicht mit 49 (über 35.000 Songs) von echten Commodore 64s in einer hochwertigen MP3-Datei aufgenommen. Beide Projekte betonen, wie wichtig es ist, den authentischen Klang des SID-Chips zu erhalten. 2016 wurde die Unepic Stoned High SID Collection (USHSC) auf den Markt gebracht. Es ist ein YouTube-Kanal mit über 50.000 SID-Songs, die als Einzelne Videos hochgeladen wurden.

Der USHSC basiert sowohl auf dem SOASC= als auch auf HVSC, lädt aber auch Aufnahmen der letzten SID-Musik hoch, die auf der Commodore Scene Database (CSDb) Seite veröffentlicht wurden. Der Kanal verfügt über Wiedergabelisten mit jeweils etwa 5000 Melodien. VDownloader ist kostenlos und ohne Einschränkungen verfügbar. Es gibt keine lästigen Pop-ups oder Nag-Screens, die Sie bitten, ein Upgrade durchzuführen. Sie können VDownloader Plus kaufen, wenn Sie daran interessiert sind, exklusive Funktionen zu erhalten, die keiner unserer Konkurrenten anbietet, aber wir haben nichts dagegen, wenn Sie es nicht tun. Dies sind die bekannten Revisionen der verschiedenen SID-Chips: (Datumscodes sind im WWYY w=Woche y=Jahr-Format) Ich kann die Auflösung beim Herunterladen eines Videos nicht ändern Jede Stimme kann in einen gemeinsamen, digital gesteuerten analogen 12 dB/Oktave Multimode-Filter geleitet werden, der mit Hilfe externer Kondensatoren zum Chip konstruiert ist. Der Filter verfügt über Lowpass-, Bandpass- und Highpassausgänge, die über das Master-Volume-Register individuell für die Endausgangsverstärkung ausgewählt werden können. Die Verwendung eines kombinierten Zustands von Tiefpass und Hochpass führt zu einer Kerbe (oder invertierten Bandpass) Ausgabe. [7] Der Programmierer kann die Cut-off-Frequenz und Resonanz des Filters variieren. Ein externer Audio-In-Port ermöglicht die Durchführung externer Audiodaten durch den Filter. Bekannte Komponisten der Spielmusik für diesen Chip sind Martin Galway, bekannt für viele Titel, darunter Wizball, und Rob Hubbard, bekannt für Titel wie ACE 2, Commando, Delta, International Karate, IK+, und Monty on the Run.